Archiv für den Autor: wp_admin

Eigentumswohnung – Einrichtungsstil

Ist der Kern der Immobilie noch voll funktionsfähig und in einen guten Zustand, so lohnt sich eher eine Renovierung. Dabei sollte alles auf den aktuellen Stand der Technik gebracht werden. Wichtige Komponenten sind dabei auch die Fenster. Durch diese geht viel Energie verloren, wenn hier keine Fenster mit Wärmeschutzverglasung verwendet werden. Zwischen den Scheiben befindet sich dabei Luft. Luft ist ein guter Wärmeisolator. Dabei findet dasselbe Prinzip wie bei einer Thermoskanne statt.

Neben den Fenstern spielt auch das zu verwendete Heizung System eine wichtige Rolle. Es ist ratsam sich von Gas und Öl unabhängig zu machen, denn die Preise für diese Energieträger werden in Zukunft weiter steigen.

Klassische Einrichtungsstil

Ein weiterer Einrichtungsstill ihrer Eigentumgswohnung, der eher Gemütlichkeit wie moderne ausstrahlt ist der klassische Einrichtungsstill. Auch bei diesem Einrichtungsstill kann auf Holzböden und raueren Wänden gesetzt werden. Die Räume können jedoch kleiner ausfallen als beim industriellen Einrichtungsstill. Die Möbel an sich dürfen ebenfalls mehr Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlen. Als Wandfarbe kann beim klassischen Einrichtungsstill braun oder grün gewählt werden. Dunkle Wände verleihen Räumen einen besonders gemütlichen Charakter, sie verlangen jedoch auch nach großen Fenstern, damit tagsüber genügend Licht in die Räume einfallen kann. Dachschrägen passen auch zum klassischen Einrichtungsstill, zu viel Holz sollte es jedoch nicht sein, es sei denn man mag es rustikal. Als Bilder kommen gezeichnete Abbildungen von Personen und Gebäuden in Frage, welche nicht bis ins letzte Detail klar gezeichnet sind, sondern ein wenig rau wirken.

Moderner Einrichtungsstil

Beim modernen Einrichtungsstill können hellere Farben gewählt werden als bei den anderen Einrichtungsstillen. Die Böden können auch heller ausfallen und aus fließen oder Teppichböden bestehen. Laminat oder Parkettböden passen jedoch auch zu einer modernen Einrichtung und Innenarchitektur von Räumen. Die Wände in modernen Häusern und Wohnungen können weiß oder grau gefärbt werden. Viel Glass gehört zu modern eingerichteten Räumen ebenfalls dazu, wobei die Fenster nicht unbedingt so groß ausfallen müssen wie bei dunklen Räumen, die im Biedermayer Still eingerichtet sind. Wer seine Räume in einem modernen Einrichtungsstill einrichten möchte, kann Ecken, Kanten und Schrägen in die Raumarch

Was bietet ein Raumteiler

Ein großer Raum, der für verschiedene Funktionen genutzt wird, erhält mit einem kleinen Trick eine attraktive Struktur. Mit einem dekorativen Raumteiler lässt sich die Wohnung stilvoll unterteilen. Es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen wie in flexibler Form als Vorhang und als festes Mobiliar wie ein Regal. So lässt sich unter anderem Wohnbereich perfekt mit einem Schrank von der Schlafstätte trennen. Hierbei ist darauf zu achten, dass die hintere Seite genauso dekorativ gestaltet ist. Dies kann mit ein paar Handgriffen verwirklicht werden, indem beispielsweise eine Bespannung aus textilem Gewebe oder ähnlichem Material angebracht wird.

Das Koch- und Speiseareal kann mit Hilfe einer Gardine, die in Bahnen aufgeteilt ist, separiert werden. Hierfür ist eine spezielle Schiene erforderlich, die an der Decke befestigt wird. Die einzelnen Bahnen lassen sich dann bequem so hin- und herschieben, wie sie gerade benötigt werden. Auch sind eine einfache Stellwand sowie ein stattlicher Paravent für die Raumteilung bestens geeignet. Der Paravent ist zu mehreren Teilen, die miteinander verbunden sind, aufstellbar und bildet einen guten Sichtschutz. Einen ähnlichen Zweck erfüllt ein Bücherregal, das es in niedrigen Versionen bis hin zu deckenhoch gibt. Ist das Regal auf beiden Seiten offen, lässt es zwar Einblicke zu, aber so wird die räumliche Einteilung verdeutlicht.

Hubtor – Vorteile & Nachteile

Vorteile

Das Hubtor punktet mit seinem modernen Aussehen. Je nach Anzahl der horizontalen Sektionen hat man einen anderen optischen Effekt. Außerdem sind nahezu alle Farbtöne möglich.

Aber nicht nur das Aussehen ist variabel. Sektionaltore gibt es in ganz unterschiedlichen Größen so, dass Breiten von bis zu 6 m erreicht werden können.

Da die einzelnen Sektionen senkrecht nach oben gezogen werden schwenkt die Tür nicht nach vorn aus. Folglich muss kein Abstand beim Öffnen bewahrt werden und die Verletzungsgefahr ist relativ gering. Durch die einzelnen Segmente braucht die Tür auch nur einen geringen Schwingradius innen.

Hubtore gibt es mit oder ohne elektrischen Motor und können bei verschiedenen Öffnungsgraden gestoppt und wieder in Gang gesetzt werden.

Nachteile

Der Einbau von Hubtoren erfordert ein wenig handwerkliches Geschick. Sind die Schienen nicht richtig angebracht können sich die Sektionen verkanten und die Tür lässt sich nicht mehr bedienen. Der Einbau sollte zudem von mindestens 2 Personen durchgeführt werden.

Wie viele Garagentor-Modelle bedarf das Hubtor eine gewisse Garagenhöhe, da die Türelemente sich beim Öffnen unter die Decke schieben. Die Laufschienen können sowohl zentral als auch seitlich angebracht werden.

Sektionaltore sind etwas teuerer. Der genaue Preis hängt aber natürlich immer von Größe, Design und Sicherheitsgrad ab.

Fit für den Winter – die winterfeste Garage

 

Bevor es richtig kalt und nass wird, sollte auch überprüft werden, ob das Garagentor und eventuell vorhandene Türen sicher und dicht schließen. Gut geschmierte Scharniere zahlen sich aus. Dann lassen sich auch bei Frost Tür und Tor leicht öffnen und schließen.
Wichtig ist die ausreichende Durchlüftung der Garage. Lüftungsschlitze sollten frei sein – ist die Luftfeuchtigkeit dennoch zu hoch, kann ein Luftentfeuchter mit einem Salzgranulat die praktikabelste Lösung sein.
Trocken, sauber und gut durchlüftet: So wird die massive Garage oder die Fertiggarage zum besten Ort, sein Auto unbeschadet über den Winter zu bringen. Vermeidung von Feuchtigkeit ist das A und O. Wer sein Fahrzeug darüber hinaus nicht allzu kalt temperiert, wird Korrosionsbildung vorbeugen. Auch der Motor wird geschont. Eine Plane oder einfach nur ein Bettlaken schützen den Lack vor Staub genauso wie das regelmäßige Aussaugen oder Fegen des Garageninnenraums. Die Autobatterie kann vorsorglich abgeklemmt werden und dann an Ort und Stelle verbleiben, wenn es in der Garage nicht allzu kalt wird. Ansonsten stellt man die Fahrzeugbatterie am besten im Haus unter, damit sie flott wieder anspringt und der Fahrspaß im Frühling neu beginnen kann.

Tür- und Toröffnung per App

Bestimmt hat so mancher Autofahrer schon einmal eine ähnliche Situation erlebt. Man kommt mit dem Auto nach Hause. Es regnet in Strömen. Vor dem verschlossenen Garagentor beginnt die Suche nach der Fernbedienung, um das Garagentor zu öffnen.

Für solche und ähnliche Fälle bietet das Smartphone eine elegante Möglichkeit, das Garagentor per App zu öffnen. Mit einer solchen Applikationssoftware (App) kann man die Anzahl an Funktionen eines Smartphones vergrößern.

Durch zusätzliche App-Funktionen lässt sich das Smartphone in seinen Einsatzmöglichkeiten nahezu beliebig erweitern. Voraussetzung für das Öffnen oder Schließen eines Garagentores per App ist lediglich ein bereits vorhandener elektrischer Antrieb des Tores. Wenn der Antriebsmotor in Kombination mit der Öffnungsmechanik über die Handyapp angesteuert wird, fungiert das Smartphone damit als Handsender. Der vorhandene Torantrieb erhält als zusätzliche Komponente das Empfangsmodul. Wenn der Benutzer mit dem Smartphone den Torantrieb aktiviert, werden diese Signale über die App per Bluetooth an das Empfangsgerät gesendet. Von dort aus gelangen die Impulse über Kabel zum Antriebsmotor des Torantriebs und leiten den Öffnungs- oder Schließvorgang des Garagentores ein.

Hersteller versichern, dass die Signalcodierung sicher genug ist, sodass eine ungefugte Benutzung praktisch ausgeschlosseen ist.

Hochwertige Fertiggaragen

Garagen oder Carports sind die ideale Möglichkeit um das geliebte Fahrzeug vor Unwetter oder anderen äußeren Einflüssen schützen zu können. Des Weiteren können auch andere Gegenstände, für welche keinen Platz in den geliebten 4 Wänden ist, hier gut unterkommen.
Der Nachteil beim Bau einer Garage oder eines Carports ist die Dauer, die zur Fertigstellung des Objektes benötigt wird.

carport-stahl
Eine gute Alternative bieten hier die sogenannten Fertiggaragen. Bei diesen Garagen handelt es sich, wie bei den Standardgaragen, um Abstellplätze für Fahrzeuge. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Fertiggarage bereits komplett zusammengebaut geliefert wird. Auf diesem Wege kann viel Zeit gespart werden. Schließlich muss die Garage nicht noch zusammengebaut werden, sondern kann direkt aufgestellt und genutzt werden.
Fertiggaragen überzeugen nicht nur durch ihre praktischen Eigenschaften, sondern auch durch ihre hervorragende Qualität. So gibt es unterschiedliche Modelle und Ausführungen an Fertiggaragen, welche je aus unterschiedlichen Materialien gefertigt wurden. Am beliebtesten sind Fertiggaragen für welche die Materialien Metall, Holz oder Stahlbeton verwendet wurden. Jedes dieser Materialien weist unterschiedliche Vorteile auf, jedoch haben alle gemein, dass die Fertiggaragen von hoher Qualität zeugen. Diese Qualität steht der Qualität von den Standardgaragen absolut nicht nach und verspricht eine schöne Garage, an der sich lange Zeit erfreut werden kann.

holz-garage
Holz verleiht der Fertiggarage einen schönen natürlichen Look. Es sorgt für Wärme und integriert sich, aufgrund seines natürlichen Materials, gut in der Natur. Die Langlebigkeit von Fertiggaragen aus Holz hat sich ebenfalls bewährt.
Fertiggaragen aus Stahlbeton sind bezüglich ihrer Langlebigkeit besonders attraktiv. Sie sind vergleichsweise die robustesten Fertiggaragen und überstehen auch die härtesten Witterungsbedingungen.

Um für jeden Geschmack und jedes Fahrzeug das Passende bieten zu können gibt es diverse Modelle an Fertiggaragen. Auch in den Maßen kann variiert werden, sodass das Angebot an Fertiggaragen üppig bestückt ist.

Massivholz Möbel

Zu den üblichen Möbeln im Discount Supermarkt und Möbelhäusern aus furniertem Sperrholz, gibt es eine gute Alternative, die zwar etwas teurer ist, aber in Qualität, Haltbarkeit und Optik wesentlich mehr Vorteile bietet. Massive Möbel halten meistens ein Leben lang und sehen allein schon vom Look and Feel einfach besser aus. Massivholz Möbel sind stabiler und damit die bessere Wahl, wenn es um die Einrichtung des Eigenheims geht. Massivhölzer sind auch für Familien mit Kindern gut geeignet, die von stabilen Möbeln profitieren möchten. Die Produktion von massiven Möbeln ist zudem umweltfreundlicher, als bei den furnierten Varianten.

Massivholz kommt zum Einsatz bei folgenden Möbelstücken:

  • Betten
  • Sideboards
  • Kommoden
  • Schränken
  • Küchenschränken
  • Tischen
  • Stühlen
  • Hockern
  • Regalen
  • usw.

Natürlich sind das längst nicht alle Möglichkeiten, die Massivholz, zum Beispiel bei der Einrichtung einer Wohnung, bietet. Die Hölzer finden auch in Gärten und Lauben Anwendung. Ganz bekannt ist das Teak-Holz bei Gartenmöbeln. Im Außenbereich wird meist sehr widerstandsfähigeres Holz verwendet, dem Nässe und Schmutz weniger schadet, als bei Möbeln in der Wohnung. Ein Schreiner kann Ihnen auch die individuelle Maßanfertigung Ihres Möbelstückes anbieten, sofern Sie sich etwas Besonderes wünschen oder Sie Probleme mit Standardmaßen beim Kauf haben. Beim Schreiber oder Zimmermann, werden Sie aber wesentlich mehr Geld zahlen, als im Fachhandel für Massivholzmöbel.

Designklassiker: http://www.zuhausewohnen.de/wohntrends/aktuelle-designtrends/galerie/design-klassiker

Die Holzarten

Es gibt verschiedene Massivhölzer, die nicht nur aus einheimischen oder europäischen Quellen stammen. Das sollte allerdings nicht abschrecken, denn auch Hölzer aus Indien oder Südamerika, können durch gute Qualität überzeugen und sehen dabei wirklich noch gut aus. Preislich sind diese auch zumeist etwas günstiger. Am beliebtesten ist Nussbaum, Kiefer, Palisander und Mahagoni, wenn Sie etwas tiefer in den Geldbeutel greifen können. Die Möbelstücke sind auch meistens mit einer Holzsorte verarbeitet, eine Mischholzverarbeitung gibt es dabei eigentlich weniger.

Typische Holzarten bei der Verwendung von Massivholzmöbeln sind:

  • Palisander
  • Nussbaum
  • Eiche
  • Kiefer
  • Eibe
  • Fichte
  • Tanne
  • Mahagoni
  • Ahorn
  • Birke
  • Ebenholz
  • Erle
  • Kirsche
  • Teak
  • Walnuss
  • Buche
  • Esche

Verarbeitung bei Massivholz

massivholzbett-beispiel

Es ist bei Massivholz Möbeln üblich, diese erstmal im natürlichen Zustand zu belassen. Die Hersteller der Möbel bieten meistens an, diese im Kundenwunsch weiter zu veredeln. Etwa zu schleifen, zu beizen oder zu ölen. Beim Beizen kann der Kunde zwischen unterschiedlichen Lacken und Farbgebungen auswählen. Besonders Möbeloutlets, bieten diese Option für Ihre Kunden gerne an. Möchten Sie die Möbel im Naturzustand belassen, sollten Sie nachfragen, ob diese bereits geschliffen wurden.

Schadstoffe und Allergiker

Bei den Lacken sollte man besonders als Allergiker auf vielleicht vorhandene Schadstoffe achten, die auch nach der Beizung, noch im Massivholz vorhanden sein können. Lassen Sie Ihre Möbel im Ausland produzieren, sind die Gesundheitsvorschriften, wie in Deutschland, nicht dieselben. So kann es sein, das chinesische Holzvarianten nicht schadstoffarm verarbeitet wurden.

Generell können Menschen auch gegen Holzarten allergisch sein. Sollten Sie ein Problem zum Beispiel mit Kiefer Bäumen haben, können Sie als Allergiker natürlich nicht in einem Kiefer Bett schlafen. Bei größeren Anschaffungen, auch bei Holzhäusern, können Sie vor Kauf auch Ihren Hautarzt dazu befragen, der Allergien auf bestimmte Holzarten testen kann. So sind Sie dann auf der sicheren Seite.

Reinigung der Möbel

Generell können Sie die Möbel, ob mit oder ohne Beizung, mit einem feuchten Tuch abwischen. Sie können auch die im Handel erhältliche Möbelpolitur für Massivhölzer verwenden. Achten Sie aber darauf, die Möbel nicht nass zu wischen. Das Holz saugt ggf. Wasser auf und die Verschraubungen können Schaden nehmen oder Risse entstehen. Ist das Massivholz als Veredelung nur geölt, können Sie hier ähnlich verfahren. Das Öl ist in der Regel jedoch wasserabweisend, daher ist hier eine Politur für geölte Massivholz Möbel auf jeden Fall die bessere Wahl!

Im Außenbereich können Sie zum Beispiel Teak-Holz auch ruhig mit dem Gartenschlauch abspritzen. Das Teak-Holz ist so veredelt und von Natur aus so beschaffen, dass es keinen Schaden nimmt und auch schnell trocknet.

Der Möbelhändler kann Ihnen zur Reinigung aber auch gute Tipps geben. Auf Ratschläge von Großmutter, die ein besonderes „Mittelchen“ zur Reinigung kennt, sollte man aufgrund der Kosten der Möbel besser nicht hören.

Was muss man beim Kauf beachten?

Massivholz Möbel haben eine Menge Gewicht, dass muss kein Nachteil sein, sollte man aber beim Transport bedenken. Auch wenn das Einzelgewicht eines Möbelstückes relativ wenig ist, so kann die Gesamtheit einer Möbel-Lieferung doch schon gut mal 1-3 Tonnen an Gewicht erreichen. Der Transport sollte also gut geplant werden, sofern er privat erfolgt. Bei einer Lieferung durch die Spedition, stehen Massivhölzer den normalen in nichts nach, da nach Volumen berechnet wird. Außerdem müssen Sie die Möbel nicht selbst schleppen und können diese ggf. auch direkt vom Fachmann aufbauen lassen. Die meisten Händler bieten praktische Services dazu an.

Da es sich bei Massivhölzern um Naturprodukte handelt, sollte man die Möbel auf Risse oder Narben kontrollieren. Das muss nicht durch Unachtsamkeit der Hersteller passiert sein, sondern hat rein naturelle Hintergründe. Trotzdem kann es dabei zu Problemen beim Aufbau der Möbel kommen. Schauen Sie sich die Möbel vor Kauf also gut an, ggf. öffnen Sie am besten auch die Verpackung, wenn vorhanden. Werfen Sie auch einen Blick auf die Veredelung, ob diese zum Beispiel abfärbt. Das kann beim Veredelungsprozess schon mal passieren, ist in der Regel aber eher eine Seltenheit.

Erkundigen Sie sich danach wo die Möbel produziert werden und woher das Holz kommt. Bei einheimischer Produktion, haben Sie ggf. weniger potentielle Probleme als im Ausland. Hier kann es zu Allergien oder auch zu unschönen Verfärbungen am Holz kommen, die eine billige Verarbeitung mit sich bringt. Ein weiterer Punkt ist die Nachhaltigkeit im Bezug auf die Holzquellen. Eine Abholzung im Regenwald macht sich eigentlich weniger gut, als eine kontrollierte Anbaufläche mit ökologischer Kontrolle, zum Beispiel durch einen Förster. Hölzer aus ökologischem Anbau sind meistens etwas teurer, aber Sie tun was für unsere Umwelt und Natur!

Neben diese Aspekten gibt es auf Massivholz meist auch eine recht lange Garantie. Manche Händler bieten sogar 5 Jahre und länger auf die gekauften Möbel an. Am besten Sie erkundigen sich danach. Garantien gibt es natürlich nicht auf ggf. verbaute Verschleißteile.

Zuhause Wohntipp: http://www.schoener-wohnen.de/einrichten/moebel/97134-massivholzmoebel.html

Einrichtungs Tipp, Massivholzbetten auf http://www.mutoni.ch